Wie man glänzende Pokémon in Sonne und Mond fängt

Die Chance, dass eine einzigartige Farbvariante eines Pokémon bei einer zufälligen Begegnung auftaucht, liegt bei etwa 1 zu 4.000, was „glänzende Pokémon“ zu den seltensten Monstern macht, die du fangen kannst. Manche Leute spielen Pokémon seit Jahrzehnten und haben noch nie ein glänzendes Pokémon gesehen. Hier erfährst du, wie du in Sonne und Mond ein Shiny fangen kannst.

Zuerst musst du ein Monster auswählen. Sei gewarnt, dass diese Prozedur sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, also wähle sorgfältig aus! Wenn es dir hilft, kannst du hier und hier nachsehen, wie die Shiny-Sprites für jedes Monster aussehen.

Nachdem du dein Ziel ausgewählt hast, solltest du dich eindecken. Ihr braucht jede Menge Wiederbelebungsmittel, Heilgegenstände, PP-Auffüllungen (Beeren, Elixiere) und vor allem eine Adrenalin-Kugel. (Hier bekommst du sie; du solltest zumindest ein paar davon haben, wenn du die Geschichte durchgespielt hast.) Dann musst du gegen das Monster antreten, dem du in glänzender Form begegnen willst.

In Pokémon Sonne und Mond gibt es einen Mechanismus, bei dem die Monster um Hilfe rufen. Genau das wirst du ausnutzen. Dein erster Zug bei der Shiny-Jagd ist der sofortige Einsatz eines Adrenalin-Kugels, der es wahrscheinlicher macht, dass dein Ziel um Hilfe rufen wird.

Danach musst du diesen Kampf so lange wie möglich aufrechterhalten. Bringen Sie Ihr Ziel auf einen niedrigen Gesundheitszustand – töten Sie es NICHT – und warten Sie, bis es um Hilfe ruft. Sobald das zweite Monster auftaucht, töte eines der beiden Pokémon und lass das verbleibende Pokémon noch einmal um Hilfe rufen. Je mehr neue Monster in den Kampf gerufen werden, desto höher steigt deine „Kette“ und desto wahrscheinlicher ist es, dass du am Ende auf ein glänzendes Monster triffst.

Das ist ein sehr langer, komplizierter Prozess. Manche Shiny-Ketten brauchen Hunderte von Hilferufen, manche weniger. Als ich es das erste Mal versucht habe, hatte ich nicht genügend Gegenstände dabei oder keinen guten Plan, und am Ende habe ich etwa 20 Hypertränke und 20 Wiederbelebungen verbraucht und mein Team war fast am Ende, sowohl was die HP als auch die PP angeht. Schlimmer noch, weil es ein langweiliger Prozess ist, schlief ich einmal sogar mitten in einer sehr langen Kette ein und tötete versehentlich mein Ziel-Pokémon. Ich war am Boden zerstört. Das darf dir nicht passieren!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es hilft, ein Monster zu wählen, das ich leicht mit einem Schuss erledigen kann, das aber immer noch stark genug ist, um nicht automatisch zu sterben, wenn ich einen Zug mit geringer Kraft einsetze – bei glänzenden Ketten muss man so viele Pokémon wie möglich hintereinander auslöschen und gleichzeitig eines am Leben lassen. Besonders hilfreich war es für mich, mit einem Pokémon anzutreten, das „Falscher Schlag“ beherrscht, da es eine „zurückhaltende Attacke ist, die das Ziel daran hindert, ohnmächtig zu werden“. Hier ist eine Liste der Pokémon, die diese Attacke erlernen können.

Du solltest auch eine gute Vorstellung davon haben, welche Moves ein wildes Pokémon haben könnte, damit du dich darauf einstellen kannst. Ich wollte es zum Beispiel ursprünglich mit einem glänzenden Vulpix versuchen, aber das Problem ist, dass es eine Bewegung hat, die deine PP aufbrauchen kann – und deine PP hoch zu halten, ist schon ohne dieses zusätzliche Problem ein Problem bei der Jagd nach einem Glanz. Andere Pokémon haben ihre eigenen Macken, es lohnt sich also, seine Hausaufgaben zu machen, bevor es losgeht.

Du musst auch darauf vorbereitet sein, Züge zu verschwenden, wenn es nötig ist. Es kann vorkommen, dass ein Monster um Hilfe ruft und niemand antwortet, aber da man das einsame Pokémon nicht töten kann, muss man den Kampf mit diesem Gegner trotzdem weiterführen. In diesen Fällen habe ich entweder ein Monster ausgetauscht, um die Sache am Laufen zu halten, oder ich habe eines der Café-Kekse gegessen, die keine Wirkung haben, nur um in die nächste Runde zu kommen.

Um die Methode zu testen, brauchte ich ein paar Stunden, bis ich auf einen glänzenden Mudbray (Stufe 29) mit Marowak traf, der False Swipe beherrschte. Ich habe ein paar Elixiere und etwa ein Dutzend Hypertränke benutzt:

Es ist zwar nicht das coolste glänzende Pokémon, aber hey. Ich wollte testen, ob diese Methode wirklich funktioniert. Voilà.

Das Schöne ist, dass die Verkettung auch für andere Dinge als die Shiny-Jagd nützlich ist. Verkettete Pokémon haben mit größerer Wahrscheinlichkeit bessere Werte/IVs. Pokémon können auch Monster aus ihrer Evolutionslinie herbeirufen – ich habe gesehen, wie ein Snorunt ein Glalie in den Kampf gerufen hat, aber auch andere haben diesen Trick angewandt, um viel seltenere Pokémon zum Erscheinen zu zwingen. Theoretisch könnte man ein Gyarados gleich zu Beginn des Spiels bekommen, nachdem man eine Angel erhalten hat, indem man einfach ein Magikarp findet. Andere haben Salamences mit niedrigem Level ins Spiel geholt, indem sie einfach ein Bagon gefunden haben. Das ist wild.

Comments are closed.